Schnell abnehmen in kurzer Zeit – Crash Diäten – Wirklich so ungesund?

Heute teile ich euch meine Meinung zu Crash Diäten mit.

Links zu den Studien & Artikel:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17570262

http://www.thelancet.com/journals/landia/article/PIIS2213-8587(14)70200-1/fulltext

Kommt in das BodyShape-Team ►►►
http://www.Team-BodyShape.de

Daniels Kanal►►►

Hier gehts zu meinem Jura-Kanal ►►►

Bleibt glücklich und motiviert!

Eure Anne

******************************************************
Facebook: https://www.facebook.com/BodyKiss88
Instagram: http://instagram.com/anne_bodykiss
Snapchat: Anne_BodyKiss

Meine Facebook-Fitnessgruppe: https://www.facebook.com/groups/213441015530484/

******************************************************

DISCLAIMER
Alle Produkte die nicht mit * gekennzeichnet sind, habe ich mit meinen eigenen vermögensrechtlichen Mitteln erworben.

* diese Produkte wurden mir BEDINGUNGSLOS zur Verfügung gestellt. Was ich sage entspricht meiner eigenen und ehrlichen Meinung! Es erfolgt keine Entlohnung
** von mir FREIWILLIG eingefügte Amazon Affiliate Links.

Schnell abnehmen in kurzer Zeit – Crash Diäten – Wirklich so ungesund?

 

30 Kommentare

  1. Ich wünschte jemand wie du hätte damals an mich appelliert …. Besonders im Abschlusssatz finde ich mich wieder.
    Erste Diät mit 15 gemacht und ich habe das Gefühl dass ich jetzt mit 33 immernoch kämpfen muss. Ich habe mittlerweile gelernt, dass regelmäßige Mahlzeiten der Schlüssel sind, aber es fällt mir dennoch schwer, das in meinen Alltag zu integrieren.

  2. klasse video…ja und das mit der charaktereignenschaft stimmt einfach. ein studium ein eigenes business ein schanker körper bekommt man halt nicht alles zack zack auf schnellem weg

  3. Ich habe irgendwo gehört “ Fange keine Diät an, die du nicht dein ganzes Leben durchziehen kannst“
    Finde ich gut, da diese Aussage eine dauerhafte Umstellung des Lifestyle suggeriert.

    Und: Unter Wissenschaftlern sagt man „Glaube keine Studie, die du nicht selbst gefälscht hast“😄

  4. Anne kannnst du mal ein Video darüber drehen wie viel man ins Defizit gehen sollte, dass es noch im „guten“ Bereich ist? Wenn es so ein Video schon gibt von dir dann gerne die Info zum Link:)

    1. Manchmal findet man auch 80% vom Gesamtumsatz (also 20 Reduktion). Das finde ich besser, weil man so ein wenig berücksichtigt, wie stark übergewichtig die Person ist. Also jemand der 200kg wiegt, wird ja mit 200kcal niemals zu Lebzeiten sein Normalgewicht erreichen.

  5. Hey Anne! Natürlich ist die Voraussetzung für stark Übergewichtige, dass die Ess- und Aktivitätsgewohnheiten geändert werden müssen- aber egal bei welcher Diät! Durchdachte Crash Diäten (genug Eiweiß, Volumenreiche Nahrung, EPA/DHA Fettsäuren, Ballaststoffe) haben aber für Menschen mit einem hohen KFA einige krasse Vorteile: 1. Am Anfang ist man motiviert und die schnellen Erfolge lassen einen leichter durchhalten 2. Gute Crash Diäten sind zeitlich stark begrenzt – danach wird es leichter in einen gesunden Lifestyle zu switchen. 3. Durch das viele Eiweiß kann man den Großteil der Muskulatur erhalten, eine Stoffwechsel Adaption findet nur minimal (maximal 10%) statt und kann durch Refeeds weitestgehend verhindert werden. Lirum larum: Wer stark Übergewichtig ist, seine Kalorien trackt und nach der Crash Diät diszipliniert bleibt (reverse dieting?) sollte meiner Meinung nach unbedingt mit einer guten Crash Diät als Kickstart in ein neues Leben starten! PS: Als gute Crash Diät bezeichne ich alle Diäten, die auf Lyle Mc Donald’s Rapid fat loss basieren) Es grüßt Heiner

  6. Anne was hältst du von entschlacken? Sprich ein bis zwei Tage Saftkur und dann den Körper langsam mit basischen Gerichten wieder an das „normale“ Essen heranführen. Ich mein das jetzt gar nicht als Diät sondern eben, dass man mal die ganzen Giftstoffe aus dem Körper spült 😉

  7. Ich hab nach meiner Crash-Diät nur sehr wenig zugenommen. Dafür habe ich jetzt kein Hungergefühl mehr und Angst vorm Essen. Und ich wünschte, ich hätte damit nie angefangen… Das ist echt nicht gesund, wie du schon sagtest ^^

  8. Anne, was hälst du von Veganismus und Vegetarismus? Ich weiß, dass zahlreiche vegane und vegetarische Gerichte auf deinen Kanälen zu finden sind und dass du selbst relativ wenig Fleisch isst. Ich versuche ebenfalls meinen Fleischkonsum auf das minimalste wie möglich zu reduzieren, da Fleisch für mich etwas Besonderes sein soll. Teilweise soll Antibiotika oder andere „schlechte Mittel“ darin enthalten sein. Ebenso werden Milchprodukte ziemlich angeprangert. Ich habe letztens einen Artikel gelesen, dass zu viel Kuhmilch sogar schädlich sein kann. Wie stehst du dazu? Die günstigen Eier im Supermarkt sollen ja auch nicht so gut sein und als Student habe ich leider nicht die finanziellen Mittel, um mir immer frische Waren zu kaufen. Bist du der Meinung, dass ein Veganer am gesündesten lebt? Ich glaube zu diesem Thema kann man eine heftige Diskussion führen, da genmanipuliertes Obst und Gemüse schließlich auch nicht das beste ist.

    Schönes Wochenende und LG! :*

    1. der grundstoffwechsel richtet sich hauptsächlich nach der schilddrüsenfunktion. es gibt leute, die nehmen von 3000kcal täglich nicht zu und andere nehmen mit nur 1500kcal tägl nicht ab. auch die lust an bewegung ist u.a. von der schilddrüsenleistung abhängig. schon im mutterleib entscheidet die schilddrüse über so viel. daher sollte immer der fokus auf der INDIVIDUELLEN diät und sportprogramm liegen. auch sollte bedacht werden, dass genetische unterschiede uns alle so wunderbar individuell schön macht. man kann nicht jeden dünn machen. genauso wie man seine körpergröße nicht beeinflussen kann oder die haut- und haarfarbe. wie langweilig wäre diese welt wenn wir alle gleich aussehen würden. und an alle frauen: etwas fett ist auch gesund, denn in den fettzellen werden die weiblichen hormone hergestellt. in diesem sinne: macht euch nicht verrückt mit dem abnehmwahn. LG

    2. Besser kann man es nicht aussagen. Genauso seh ich das Ganze auch. Man hat sicherlich einiges selbst in der Hand, aber bei weitem nicht alles. Es gibt nunmal Menschen, die sind tatsächlich von Natur aus füllig und andere hingegen dünn, ohne sich groß abzumühen. Natürlich sollte man es nicht ausufern lassen und so auf sich schauen, dass das Wohlbefinden, die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit erhalten bleiben. Aber wie du schon sagst, man kann nicht jeden dünn machen, zumindest nicht auf eine gesunde Art und Weise. Man kann ja auch aus einem Normalo-70-PS-Auto keinen Formel-1-Wagen bauen, egal wie man es anstellt, das wird nicht funktionieren. Ist vielleicht ein blöder Vergleich, aber so ähnlich verhält sich das auch mit den Menschen. Man ist, was man nunmal ist und damit sollte man sich abfinden können. Und auch damit, dass man gut ist, so wie man ist, denn anders wäre man nie sich selbst. Einzigartigkeit kann man es auch nennen. Und darauf sollte man auch stolz sein dürfen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.