Essstörung / Binge Eating – Sarahs Geschichte – Fresssucht erfolgreich überwinden – 8000 Kalorien

Eine Essstörung bzw. Binge Eating zu bekämpfen ist ein unendlich harter Weg. Die liebe Sarah hat sich bereit erklärt und erzählt uns von ihrer Geschichte, was sie erlebt hat und wie sie es geschafft hat, die Krankheit zu bekämpfen.

Hier gehts zu Sarahs Kanal:

Kommt in das BodyShape-Team ►►►
http://www.Team-BodyShape.de

Daniels Kanal►►►

Hier gehts zu meinem Jura-Kanal ►►►

Bleibt glücklich und motiviert!

Eure Anne

******************************************************
Facebook: https://www.facebook.com/BodyKiss88
Instagram: http://instagram.com/anne_bodykiss
Snapchat: Anne_BodyKiss

Meine Facebook-Fitnessgruppe: https://www.facebook.com/groups/213441015530484/

******************************************************

DISCLAIMER
Alle Produkte die nicht mit * gekennzeichnet sind, habe ich mit meinen eigenen vermögensrechtlichen Mitteln erworben.

* diese Produkte wurden mir BEDINGUNGSLOS zur Verfügung gestellt. Was ich sage entspricht meiner eigenen und ehrlichen Meinung! Es erfolgt keine Entlohnung
** von mir FREIWILLIG eingefügte Amazon Affiliate Links.

Essstörung / Binge Eating – Sarahs Geschichte – Fresssucht erfolgreich überwinden – 8000 Kalorien

 

48 Kommentare

  1. Ich leide auch an BE.
    Grade eben hatte ich auch einen Fressanfall von über 8000kcal. Ich bin mit meiner Größe von 1,62m mit 97kg auch stark übergewichtig.. am Anfang meiner Essstörung wog ich 70kg, das ging ja noch.. aber jetzt sind es 97kg. Ich weiss nicht was ich machen soll.. meine Eltern nehmen mich nicht ernst bzw verharmlosen es und es kommt bei mir durch psychischen Stress. Das wissen meine Eltern nicht.
    Nachts esse ich heimlich.. habe überall Vorräte .. bin am Ende.

    1. Ich würde dir empfehlen zum Arzt zu gehen (erst mal zum Hausarzt, er kann dir dann eine Überweisung zum Psychotherapeuten geben).
      Es ist nicht wichtig wieviel du wiegst, es ist nur wichtig, dass du deine Probleme aufarbeitest und eine gesunde Einstellung zum Essen gewinnst. Damit du wieder gesund und unbeschwert sein kannst.

    2. +CoSarahXo CoSarahXo Mach dir keine Sorgen wegen deiner Tage. Erklär‘ deinem Lehrer die Lage; es ist normal, dass die Periode am Anfang noch sehr unregelmäßig ist.

    3. +CoSarahXo CoSarahXo aber du hast doch Normalgewicht! Mach dich nicht verrückt! Versuche ab und zu Süßigkeiten durch eine gesunde Alternative, z.B. Obst zu ersetzen. Und mach dir klar, dass du das nicht tust um abzunehmen (das hast du bei deinem Gewicht nicht nötig😉), sondern um deinem Körper was Gutes zu tun.

      Man ist in diesem Alter oft unsicher wegen seines Körpers, aber das wird sich ändern und besser werden, glaube mir!

    4. ich habe genau das gleiche Problem. Ich bin zwar nicht übergewichtig aber ich bin ein wenig pummelig. Ich weis nicht was ich machen soll und ich schäme mich meinen Eltern zu sagen, dass ich an diesen Fressattacken leide

  2. ich bin 15 jahre alt und 1.85m groß… als ich an dieses Video kam und gehört Sara 1.86m groß hatte ich eine erleichergung… ich mach das auch… ich esse auch zu viel ohne grenzen … also ich bin noch bei meinem gewicht 70kg aber ich hab auch voll zugenommen… ich wiegte 62/63 kg das letzte jahr und ich machte das auch daheim geheim essen… nach diesem video denke ich jetzt STOP
    dieses video hat mir wirklich sehr gut getan … danke 🙂

    1. Da ist ja das Problem. Genau wie mit depressionen. Wenn jedes 2. pubertäre Mädchen glaubt sie hätte Depressionen, wird eine ernsthafte Krankheit ins lächerliche gezogen.

    2. Wenn jedes 2. pubertäre Mädchen glaubt sie hätte Depressionen, dann sollte man sich ihren Problemen annehmen und es nicht runterspielen, so wie du es tust. Das Problem ist, dass Bekannte und Freunde zu den Depressiven gehen und sagen es sei doch nur eine Phase, und halb so schlimm, oder eben „pubertäres Gehabe“.

    3. Interessant das ich mich informieren soll, obwohl hier einige Dinge genannt werden die nichts mit einer Depression zu tun haben. Ich hatte im privaten Umfeld stark damit zutun und genau deswegen, stört es mich eben so.

      Wie auch bei Essstörungen besteht ein großes Problem, darin die „Schuld“ abzugeben. Indem man einer Depressionen die Schuld gibt, hat man eine Rechtfertigung für sein Verhalten. Nach dem Motto „Ich kann mich nicht anders verhalten, ich habe ja eine Krankheit“.

      Menschen mit echten Depressionen, geben sich nicht zu erkennen, dass liegt in der Natur dieser Krankheit. Rückzug ist ein gefährliches Problem dieser Erkrankung und nicht im Internet Videos von z.B andre teilzeit zu schauen und Bilder bei Instagram zu posten.

      Leute fangt wirklich an zu meditieren, dass hat wirklichen vielen Menschen aus Depression und anderen Dingen geholfen. Euer Körper kann unglaublich große Kräfte entwickeln und es ist alle mal besser als Stunden im Internet zu verbringen. Man kann sich ja in allen Bereichen anschauen, wie gerade heranwaschende Menschen von den Medien beeinflusst werden.

    4. Hey, sorry aber ich muss hier jetzt meinen Senf dazu geben ich hatte/habe schon lange Probleme in Richtung Depression (von ca 12jahren bis jetzt 17 jahre) und wahr auch ein einhalb Jahre in Therapie wo ich die Diagnose mittelschwere depressive Phase bekam

      Tatsache ist, viele Kinder in der Pubertät bekommen durch das „Hormon Chaos“ in ihrem Körper durchaus Phasen in denen es ihnen schlecht geht und das ist normal und kann nicht wie es viele tun gleich als Depression abgestempelt werden (und ja teilweise regt man sich sehr über diese Teenager die überall Posten müssen wie schlecht es ihnen geht auf. Einfach, weil man sich dann nicht ernst genommen fühlt) allerdings und das ist wichtig die Grenzen in der Psychologie sind sehr fließend und desshalb sollte man jede Form der Trauer oder auch Leere ob sie nun eine Depression ist oder nicht (Depression als Leere und Trauer zu beschreiben wird der Sache leider nur wenig gerecht) Ernst genommen und der betroffenen Person zu gehört werden EGAL WIE ALT und das muss nicht unbedingt heißen dass man eine Therapie machen muss

      bestes Beispiel ist SVV (selbst verletzendes verhalten) denn ja die die „nur“ Aufmerksamkeit suchen die gibt es tatsächlich aber das heißt nicht, dass das SVV deshalb harmlos ist

      also wer wirklich denkt er ist depressiv kann sich hilfe holen und das geht wirklich das hab ich nämlich gemacht weil nämlich eigentlich keiner von meinen Problemen wusste also ja das zu einer erwachsenen Vertrauens Person gehen Ding kann helfen 🙂

  3. Vielen Dank für dieses ehrliche Video. Ich muss im Nachhinein sagen, dass ich viel wieder erkenne von meinem früheren Essverhalten. Vor allem dieses heimliche In-sich-Reinstopfen, in der Öffentlichkeit nur Gesundes, die Überlegungen, welchen Keks von welcher Reihe man jetzt am unauffälligsten nehmen kann, sodass meine Eltern nicht meckern… hab vor zwei Monaten meine Ernährung umgestellt und mir klar gemacht, dass mich dieses ganze sinnlose Süßigkeiten-Zeugs nicht weiterbringen wird. Für mich war es vor allem Stress-Ausgleich… Ich bin jetzt allerdings glücklicher als je zuvor und hab auch schon ne Menge abgenommen 🙂 ich wünsche jedem, der ähnliches durchmacht, alles Gute und viel Erfolg auf seinem weiteren Weg. ❤

  4. schaue ich wärend ich mir den Kuchen zum Frühstück rein ziehe.. Story of my life..

    ich finde das Video sehr sehr gut! so stark diese Frau, damit in die Öffentlichkeit zu gehen 🙂

  5. Oh Gott, wenn ich mir dieses Video anschaue merke ich einfach das ich selber solche Anzeichen habe. Zwar nicht so stark und ich fand es echt super das du so offen darüber gesprochen hast, denn jetzt bin ich dementsprechend definitiv achtsamer !!! Ich hab davon noch nie was gehört …

    1. Aber es ist auch relativ normal dass man alleine eher mal mehr oder ungesünder isst als wenn man in einer Gruppe ist. Das ist nichts ungewöhnliches und jeder hat mal so Mini fressattacken..

  6. Respekt für so viel Offenheit und Ehrlichkeit- ein tolles und interessantes Video mit zwei starken Frauen, die anderen Mut machen. ganz ganz toll, das Thema Essstörungen ist leider immer mehr im Alltag präsent und es ist wichtig, dass man lernt damit umzugehen!

  7. Ich werde nie verstehen, warum man bei solchen Videos / Themen, einen Daumen runter gibt.

    Wünsche dir und allen Betroffenen sehr viel Kraft liebe Sarah.

    Danke fürs Video Anne. Einblicke von Betroffenen sind sehr interessant 👍

  8. Könntest du mal ein Sportmotivationsvideo bei Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen machen? Denn seit ich depressiv bin, fällt es mir noch schwerer, mich zum Sport zu motivieren und schaffe es immer häufiger nicht, fühle mich aber deswegen noch schlechter 🙁 Fände so ein Video in der Art echt super!!!

    1. Ich habe auch einige Psychische Erkrankungen und bin auch unfähig irgendwas zu machen ABER ich habe eine kleine Idee die mir auch geholfen hat.Nimm ein Freund mit! Denn der kann dich super Motivieren und ihr macht eben dann immer zusammen sport 🙂 Wenn der eine keine lust hat, kann der andere den anderen einfach mit schleifen und glaub mir durch Sport kann man auch mal die Depressiven gedanken für 1 Stunde vergessen. Ich weiß nicht ob es dir hilft aber bei mir hat das eine Zeit lang geholfen 😇

    2. Dankeschön, daran hatte ich auch schon gedacht, allerdings wohnen alle meine Freunde mindestens 30min von mir entfernt und wir haben zurzeit so lange Unterricht, dass man nie vor 17 Uhr Schluss hat und dann bin ich echt fertig :/

    3. Ja okay das ist dann immer doof. Ich habe auch immer so lange Schule und komme nicht mehr zum Sport aber dann ja vielleicht am Wochenende ☺ Hast du die möglichkeit dich in einem Studio anzumelden? Dann könntest du dich dann mit einem Freund direkt dort treffen☺

  9. viel Erfolg Sarah! 🙂 ich hab auch mal an binge eating gelitten und Videos dazu gedreht, wo ich offen dazu erzähle. Wünsche allen Betroffenen alles gute!

  10. Sarah is so toll, so eine herzliche offene art… und echt super, dass sie so offen davon redet… vor Sarah kannte ich binge eating gar nicht, ich wusste, dass es so was in der art gibt, aber nicht so definiert… bin gespannt, was auch ihrem Kanal weiter noch kommt…

  11. Ich glaube, es reden mehr Magersüchtige als Binge Eater „öffentlich“ über ihre Probleme, weil bei vielen immer noch der Irrglaube herrscht, der Essensverzicht bei Magersucht habe etwas mit Willensstärke und Disziplin zu tun, während bei Binge Eating die Essanfälle durch Schwäche und mangelnde Selbstbeherrschung kommen würden. Beides ist falsch, und beides ist gleich krank. Nur ist, glaube ich, die Wahrnehmung oft anders. Damit ist beim Binge Eating die Scham größer, und deshalb bleibt es eher im Verborgenen.

    1. Magersüchtige haben so einen starken Willen dünner und dünner zu werden, dass sie sich selbst langsam und qualvoll umbringen. Das ist Disziplin. Aber Binge Eating ist nicht schwach, sondern eine Krankheit – das stimmt. Und die muss dringenst ernster genommen werden.

  12. Oft werden betroffene Personen beleidigt..immer der Spruch: „Ja dann fress halt nicht soviel“…wenn dass mal so einfach wäre…das hat ja nichtsmehr mit einfachem Apetit zu tun..

  13. Ich erkenne mich einfach wieder.. dass mit dem heimlich essen und mit dem bestellen in Restaurants.. ich finde es so toll wie offen du darüber redest..

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.